In diesem Artikel möchte ich euch die Hauptunterschiede zweier populärer WordPress Plugins aufzeigen, mit welchen man Tabellen in WordPress erstellen kann: TablePress und wpDataTables.

Grundlegender Vergleich

Beide Plugins haben sind sauber programmiert, ausgiebig erprobt und werden laufend weiterentwickelt. Beide sind in wenigen Minuten installiert und einsatzbereit. Was sind als also die Unterschiede? Dazu eignet sich natürlich am besten eine Vergleichstabelle. Die Links darin führen zu den jeweiligen Demos. Danach zeigen wir die Hauptunterschiede auf.

FeatureTablePresswpDataTables
PreisKostenlos25 Dollar
SortierfunktionJaJa
Shortcode-UnterstützungJaJa
Template TagsJaJa
Dateneingabe über WordPress-AdminJaNein
Echtzeit-Aktualisierung der TabelleninhalteNeinJa
Datenausgabe über eigene DatenbankabfragenNeinJa
Excel-ImportJaJa
CSV-ImportJaJa
JSON-ImportJaJa
XML-ImportNeinJa
Serverseitige Verarbeitung von grossen Datensätzen (über 1000)NeinJa
Responsive DesignVia Erweiterung. Spalten werden zu Zeilen und im Inhalt kann gescrollt werden.Standardmässig enthalten. Einzelne Spalten werden in einer erweiterbaren Box versteckt.
FilterfunktionVia Extension. Fügt einen Textfilter zu jeder Spalte hinzu.Standardmässig enthalten. Eigener Filter pro Spalte: Text oder Zahlen, Selectbox, Checkbox, Datums- oder Zahlenbereich
Frontend-DatenbearbeitungNeinFrontend-Editor für MySQL-basierte Tabellen
DiagrammeNeinJa
SupportJaJa

Erstellen und Speichern von Tabellen

Der Hauptunterschied zwischen den Plugins ist die Art, wie Daten gespeichert werden. TablePress hat seinen eigenen Speicher für Tabellen, wenn man eine Tabelle erstellt oder importiert, werden die Daten verarbeitet und in den WordPress-internen Post- und Post-Meta-Tabellen gespeichert.

wpDataTables hingegen speichert nicht die Tabellen selbst, sondern nur Metadaten: Welche Tabelle hat wie viele Spalten, wie sind sie beschriftet, sortiert, usw. Die Tabellendaten hingegen werden jedes Mal direkt aus der Datenquelle ausgelesen. Hat man also eine bestimmte MySQL-Tabelle oder eine Excel-Datei wird bei jedem Update dieser auch die Tabelle auf der Website aktualisiert. Der Nachteil ist dabei natürlich, dass man mit wpDataTables nicht von Hand neue Tabellen erstellen kann, wie das mit TablePress möglich ist.

In TablePress muss man bei einer neuen Tabelle zunächst Namen und Beschreibung angeben. Danach gibt man entweder manuell die Spalten- und Zeilenanzahl  und die dazugehörigen Daten ein oder man importiert diese aus einer CSV-, Excel-, oder JSON-Datei.

In wpDataTables gibt man ebenso zunächst den Namen der Tabelle an, wählt eine Datenquelle aus und gibt dann entweder die MySQL-Abfrage an, lädt eine Excel- oder CSV-Datei hoch oder gibt die URL einer XML- oder JSON-Quelle an.

Bei beiden Plugins kann die fertige Tabelle mittels Shortcode in einem Beitrag ausgegeben werden.

Frontend-Editor für MySQL-Tabellen

Während TablePress eine Möglichkeit bietet, Tabellen manuell im WordPress-Adminbereich zu bearbeiten, können User diese nicht im Frontend bearbeiten. wpDataTables hat so einen Frontend-Editor für MySQL-basierte Tabellen.

Frontend-Editing in wpDataTables

Frontend-Editing in wpDataTables

Responsiveness

Beide Plugins funktionieren auch mit Responsive Designs. Für TablePress existiert dazu eine Extension, welche Spalten bei kleinen Bildschirmen zu Zeilen umformt und den Inhalt scrollbar macht:

Responsive Design mit TablePress

Responsive Design mit TablePress

wpDataTables unterstützt dies out-of-the-box und ermöglicht das Zusammenklappen weniger wichtiger Daten in eine erweiterbare Box für Tables und Smartphones:

So funktioniert Responsive Design in wpDataTables

So funktioniert Responsive Design in wpDataTables

Serverseitige Verarbeitung

TablePress bietet keine Möglichkeit Daten aus MySQL-Abfragen darzustellen, deshalb gibt es keine serverseitige Verarbeitung dieser Daten. wpDataTables ermöglicht Usern mit sehr grossen Datenbeständen (mit tausenden von Zeilen), Tabellen auf mehrere Seiten zu verteilen, damit diese nicht zu gross werden und nur eine bestimmte Anzahl an Datensätzen aufs Mal angezeigt wird. Die Sortierung, Paginierung und das Filtern der Daten geschieht dann serverseitig über die Datenbankabfragen.

Welches Plugin ist das richtige?

Das kommt natürlich immer darauf an, wie gross die Tabelle sein sollte und welche Funktionen man benötigt. TablePress ist ideal für kleinere Tabellen, welche nur einmal importieren muss oder direkt über den Adminbereich erstellen möchte. Das Plugin ist zudem kostenlos und sauber programmiert.

Bei grösseren Aufgaben, wie z.B. die Ausgabe einer riesigen Nutzerdatenbank, einem durchsuchbaren Produktkatalog mit Filtermöglichkeit oder einer sich laufend ändernden Preistabelle, ist hingegen wpDataTables die bessere Lösung. Auch das Frontend-Editing spricht für das Plugin, wenn mans dieses Feature benötigt.