Permalinks sind ideal, um den Suchmaschinen nur schon mit der Adresse zu sagen, um was es geht. Auch in punkto Benutzerfreundlichkeit sind sie sehr nützlich. Gedacht waren sie eher für andere Dinge. Ein Zitat aus der Wikipedia:

Permalinks sollen sicherstellen, dass die referenzierten Objekte zum einen immer über eine einheitliche URL anstatt in verschiedener Form verlinkt werden und zum anderen, dass die Adressen dauerhaft in dieser Form erhalten bleiben.

WordPress unterstützt schon seit längerer Zeit Permalinks. Warum sollte man sich also diese Eigenschaft nicht zu Nutzen machen? Unter Permalinks im Menüpunkt Einstellungen kann man im Nu die Struktur der Permalinks verändern. In WordPress 2.5 sieht dies so aus:

Permalink Einstellungen

Wie Sie bei diesem Bild sehen können, wird unter Benutzerdefinierte Struktur nur der Wert %postname% (zwischen zwei Schrägstrichen!) verwendet. Dies könnte durchaus zu Problemen führen, wenn Sie einem Artikel z.B. den Permalink wp-admin zuweisen. Vorsicht ist hier geboten, gehen Sie damit nicht leichtfertig um. Trotzdem ist dies eine der besten Varianten, auch wenn andere gängiger sind. Hauptsache, Sie nutzen nicht die alte Struktur mit der ID (index.php?p=123) ;-)

Duplicate Content

Stellen Sie sich vor, dass Ihr Blog über folgende Wege erreichbar ist:

Falsche URL:

http://www.wp-magazin.ch

http://www.wp-magazin.ch/

http://wp-magazin.ch

Korrekte URL:

http://wp-magazin.ch/

Damit alle Aufrufe direkt auf die korrekte URL weiterleiten, gibt es ein nützliches Plugin. Jetzt denken Sie sich, dass dies Ihr Browser schon umsetzt? Richtig, viele neue Browser sind dazu in der Lage. Aber Suchmaschinen benutzen keine Web Browser. Auf jeden Fall wird Ihnen das Permalink Redirect WordPress Plugin gefallen. Und wenn nicht, gibt es in der offiziellen Plugin-Datenbank weitere Plugins mit dem Thema Permalink. Die Auswahl scheint schier grenzenlos, es gibt insgesamt fast 2000 Plugins, die zusammen über 4 Millionen mal heruntergeladen wurden.

Dieses Plugin ist auch noch in einem anderen Punkt nützlich. Wenn Sie Ihre Permalink-Struktur wechseln möchten und Sie Ihre Besucher nicht verunsichern wenn nicht verlieren wollen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Ein Beispiel:

Alte Permalinkstruktur:

http://wp-magazin.ch/2008/04/07/seo-permalinks/

Neue Permalinkstruktur:

http://wp-magazin.ch/seo-permalinks/

Das Plugin wird die Besucher problemlos auf die neue Seite weiterleiten. Und das Beste ist: Die Besucher müssen nicht mal Ihre Bookmarks bearbeiten!

Bessere Permalinks

Bei längeren Artikeln (z.B. Wie bewässere ich einen Garten möglichst effizient) kann man unmöglich den Titel 1:1 in der URL verwenden. Deshalb sollte man diese so gut wie möglich abkürzen und unbedeutsame Wörter daraus entfernen. Ausserdem sollten Wörter, die für die Suchmaschinenoptimierung wichtig sind, möglichst weit vorne stehen. Das obige Beispiel könnte eventuell durch die Permalinkstruktur garten-effizient-bewaessern erreichbar sein.

Bei WordPress 2.5 können Sie die Funktion zum Ändern der Struktur kaum übersehen, sie ist gleich oberhalb des Editors resp. unterhalb des Titel-Feldes. Anfangs wird automatisch ein Permalink-Vorschlag gemacht, den Sie auch ändern können.

Permalinkstruktur Hinweis

Im WordCamp 2007 erläuterte Matt Cutts zwei Dinge, die bei Permalinks zu beachten sind:

  1. In URLs sind keine Leerzeichen am schlechtesten, Unterstriche sind besser, Bindestriche sind am besten.
  2. Binden Sie nicht das Datum des Beitrags in der URL ein.

Es ging ihm aber generell um Site Optimization Tips, welche sehr empfehlenswert sind. Trotzdem habe ich zum Beispiel glatt die Hälfte seiner Tipps nicht beachtet. Hoppla ;-)